Schnittstelle zwischen Forschung und Versorgung

Die niedergelassenen Hämatologen und Onkologen sind die Basis der onkologischen Versorgung in Deutschland. Am 12. Oktober trafen sie sich zu ihrer Mitgliederversammlung in Berlin.

Die im Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (BNHO) zusammengeschlossenen Ärztinnen und Ärzte behandeln jedes Jahr rund 600.000 Krebspatientinnen und -patienten. Und in Zukunft werden es noch mehr sein: Zum einen, weil die Zahl der Krebsneuerkrankungen steigt, zum anderen, weil immer mehr Betroffene ambulant behandelt werden. Wenn es darum geht, Ergebnisse aus der Forschung schneller zu den Patientinnen und Patienten zu bringen, führt an den niedergelassenen Hämatologen und Onkologen deshalb kein Weg vorbei.

Vortrag von Prof. von Messling auf der Mitgliederversammlung der BNHO, 2019

Vortrag von Prof. von Messling (Bundesministerium für Bildung und Forschung) auf der Mitgliederversammlung des BNHO

BNHO

Prof. Veronika von Messling, Abteilungsleiterin im Bundesforschungsministerium, nutzte in ihrem Grußwort auf der Mitgliederversammlung des BNHO in Berlin die Gelegenheit, den Anwesenden die Nationale Dekade gegen Krebs vorzustellen. Eines der wesentlichen Ziele der Dekade ist es, durch eine engere Vernetzung von Forschung und Versorgung dafür zu sorgen, dass neue Therapien schneller bei den Patientinnen und Patienten ankommen. Sie betonte, dass wesentliche Fortschritte bei der (Früh)Erkennung und Behandlung von Krebs nur gemeinschaftlich erzielt werden können: „Nur, wenn alle relevanten Akteure aus Forschung und Versorgung an einem Strang ziehen, können wir unser Ziel, die Zahl der Krebsneuerkrankungen zu verringern und die Heilungschancen für Betroffene zu verbessern, erreichen.“ Dazu biete die Dekade gegen Krebs, in der sich 17 Partner, u.a. auch der BNHO, zusammengeschlossen haben, eine hervorragende Plattform. Sie appellierte an die anwesenden Ärztinnen und Ärzte, aktiv die Vernetzung von Forschung und Versorgung zu stärken. Durch aktive Mitarbeit an klinischen Studien der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen und einem verzahnten Datenaustausch könne die Forschung noch stärker zur Verbesserung der Versorgung der Patientinnen und Patienten beitragen.

Gruppenbild von der Mitgliederversammlung der BNHO, 2019

v.l.n.r. PD Dr. med. Thomas Illmer, stellvertretender Vorsitzender des BNHO, Armin Goetzenich, Geschäftsführer des BNHO, Prof. Dr. Veronika von Messling, BMBF, und Prof. Dr. med. Wolfgang Knauf, Vorsitzender des BNHO

BNHO

Der BNHO ist mit seinem Vorsitzenden, Professor Wolfgang Knauf, im Strategiekreis der Nationalen Dekade gegen Krebs vertreten. Sein Stellvertreter PD Dr. Thomas Illmer engagiert sich u.a. in der Arbeitsgruppe „Wissen generieren durch Vernetzung von Forschung und Versorgung“.