Online-Konsultation zum EU-Krebsbekämpfungsplan

Noch bis zum 07. Mai können sich Bürgerinnen und Bürger, Patientinnen und Patienten, Gesundheitspersonal und Organisationen, die in der Krebsprävention, -diagnostik, -behandlung, -nachsorge und -forschung tätig sind, an der Befragung beteiligen.

Die Europäische Kommission hat zum Weltkrebstag 2020 angekündigt, unter dem Titel „Europe’s Beating Cancer Plan. Let’s strive for more.“ einen EU-Krebsbekämpfungsplan erarbeiten zu wollen.  Dieser soll den gesamten Krankheitszyklus berücksichtigen und zu nachhaltigen Verbesserungen in den Bereichen Prävention, Diagnose, Therapie und Nachsorge beitragen.

Plakat zum Krebsbekämpfungsplan der Europäischen Kommission

Plakat zum Krebsbekämpfungsplan der Europäischen Kommission

Europäische Union

Bei der Erarbeitung des Plans setzt die Europäische Kommission auch auf die Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern, Betroffenen sowie Gesundheitspersonal und Organisationen, die im Krebsbereich tätig sind. Sie alle sind aufgerufen, bis zum 07. Mai ihre Erfahrungen zu teilen, ihre Wünsche zu äußern und ihre Einschätzungen dazu einzubringen, wo sie den größten Handlungsbedarf für die EU im Bereich der Krebsbekämpfung sehen.

Die Ergebnisse der Online-Konsultation fließen dann in die Beratungen der EU-Kommission mit den verschiedenen Stakeholdern aus dem Bereich der Krebsbekämpfung ein. Der EU-Krebsbekämpfungsplan, der Maßnahmen zu jedem Stadium einer Krebserkrankung beinhalten soll, soll im vierten Quartal 2020 verabschiedet werden.

Zur Online-Konsultation geht es hier: https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/initiatives/ares-2020-693786/public-consultation_de