Doppelschlag gegen Prostatakrebs

Krebszellen sind nicht leicht zu besiegen: Sogar nach einer Bestrahlung können sie sich selbst reparieren. Forschende konnten jetzt zeigen, dass sich dieser Reparaturmechanismus blockieren lässt. Das könnte die Strahlentherapie deutlich verbessern.

Prostatakrebs wird häufig mit einer Strahlentherapie bekämpft. Das Ziel: die Krebszellen zu zerstören. Doch einige Krebszellen trotzen diesem Angriff mit ausgeklügelten Reparaturmechanismen. Eine Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Hamburg hat diese Mechanismen nun sichtbar machen. Damit schaffen sie die Grundlage für neue Medikamente, die diesen Reparaturmechanismus ausschalten. Die Kombination aus Bestrahlung und Medikament könnte eine erfolgreiche Behandlungsoption sein. 

Weitere Informationen auf bmbf.de