Deutsche Krebshilfe

Deutsche Krebshilfe

Die Deutsche Krebshilfe wurde 1974 von der Ärztin Dr. Mildred Scheel gegründet. Als Frau des damaligen Bundespräsidenten Walter Scheel hatte sie sich zum Ziel gesetzt, den Kampf gegen den Krebs zu einer Bürgerbewegung zu machen – getragen durch die Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Die Deutsche Krebshilfe ist der größte private Drittmittelgeber für die Krebsforschung in Deutschland.

Im Mittelpunkt der Mensch

Nach dem Motto „HELFEN. FORSCHEN. INFORMIEREN.“ fördert die Deutsche Krebshilfe Projekte und Initiativen zur Verbesserung der Prävention, Früherkennung, Diagnose, Therapie, medizinischen Nachsorge und psychosozialen Versorgung. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, die Versorgung krebskranker Menschen in Deutschland zu verbessern und den Anliegen der Patienten Gehör zu verschaffen. Sie gestaltet die moderne Krebsmedizin mit und sichert individuelle Beratungsangebote für Betroffene. Mit ihrem Informations- und Beratungsdienst, dem INFONETZ KREBS, sowie ihrem Härtefonds steht sie krebskranken Menschen direkt zur Seite.

Gemeinsam mit der Deutschen Krebsgesellschaft richtet die Deutsche Krebshilfe alle zwei Jahre den Deutschen Krebskongress in Berlin aus.

Im Strategiekreis der Nationalen Dekade gegen Krebs ist die Deutsche Krebshilfe vertreten durch ihren Vorstandsvorsitzenden Gerd Nettekoven.

Gerd Nettekoven, Deutsche Krebshilfe

Weitere Informationen zur Deutschen Krebshilfe finden Sie hier: https://www.krebshilfe.de/

Gerd Nettekoven

„Nach wie vor ist der Kampf gegen den Krebs eine der größten Herausforderungen unserer Zeit – eine Herausforderung, die niemand alleine bewältigen kann. Um in der Krebsmedizin und -forschung sowie in der Prävention von Krebs auch international zukunftsfähig zu bleiben, bedarf es starker Partner mit einer gemeinsamen und langfristigen Strategie. Nur mit vereinten Kräften können wir den kommenden Herausforderungen entschlossen und mit aller Kraft entgegentreten, um die Versorgung krebskranker Menschen weiter zu verbessern. Die Nationale Dekade gegen Krebs stellt aus unserer Sicht einen entscheidenden Schritt in diese Richtung dar.“