Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (BNHO)

Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen

Der Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen (BNHO) vertritt rund 590 niedergelassene Fachärztinnen und Fachärzte der Inneren Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie. Diese behandeln jährlich etwa 600.000 krebskranke Menschen. Ärztliche Therapiefreiheit und der Erhalt der unternehmerischen Eigenverantwortlichkeit der niedergelassenen Onkologinnen und Onkologen sind zentrale Anliegen des Berufsverbandes.

Gewappnet für den demografischen Wandel

Die im BHNO zusammengeschlossenen Krebsspezialistinnen und -spezialisten setzen sich für eine Stärkung der ambulanten fachärztlichen Versorgung ein. Dabei spielen in Zukunft noch mehr als bisher digitale Medien eine Rolle bei der Gestaltung des Arzt-Patienten-Verhältnisses. Der BHNO entwickelt kooperative Versorgungssysteme und neue Strukturen, um für die Herausforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft gewappnet zu sein.

Nicht zuletzt engagiert sich der Berufsverband für den Nachwuchs in der Onkologie.

Weitere Informationen zum Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen finden Sie unter www.bnho.de.

Im Strategiekreis der Nationalen Dekade gegen Krebs ist der BNHO durch seinen Vorsitzenden vertreten, Professor Wolfgang Knauf.

"Wir lernen Krebs immer besser zu verstehen. Das gibt Chancen für die Medikamentenentwicklung, ist aber auch eine Herausforderung für die Versorgung der Patienten, vor allem auf dem Land. Hier ist die Rolle der niedergelassenen Hämatologen und Onkologen besonders akzentuiert. Ich erhoffe mir von der Dekade einen Impuls für die Forschungslandschaft, und zwar in allen Bereichen. Von der barrierefreien Verbreitung von Innovationen soll am Ende der Patient profitieren.“