Aufbruchsstimmung im Adlon

Zum 17. Mal wurden die Felix Burda Awards auf einer exklusiven Gala im Berliner Hotel Adlon verliehen. Mit dabei: kreative Preisträger, die sich gegen Darmkrebs engagieren, illustre Gäste – und neuer Mut für die nächsten zehn Jahre.

Etwas war an diesem 19. Mai anders als in den Jahren zuvor. Die Verleihung der Felix Burda Awards fand 2019 bereits zum 17. Mal statt – aber auf der diesjährigen Gala-Veranstaltung war die Aufbruchsstimmung besonders deutlich zu spüren. Ein wenig mochte das am jüngst aufwendig renovierten, exklusiven Ballsaal im Berliner Hotel Adlon liegen, in dem sich die rund 300 Gäste aus Medizin, Forschung, Wirtschaft, Politik und Medienprominenz eingefunden hatten. Vor allem aber strahlten die Protagonisten auf der Bühne eine ganz besondere Dynamik aus.

Ministerin Karliczek bei ihrer Festrede

„Wir werden zehn Jahre lang alle Kräfte zu mobilisieren, möglichst große Fortschritte im Kampf gegen den Krebs zu erreichen“, kündigt Ministerin Anja Karliczek an.

BMBF/Hans-Joachim Rickel

Staatssekretär Thomas Rachel mit Frau

Thomas Rachel – hier mit seiner Frau – ist Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung und Strategiekreis-Vorsitzender der Nationalen Dekade gegen Krebs.

BMBF/Hans-Joachim Rickel

Abschlussfoto der Verleihungsgala

Ministerin Anja Karliczek (3.v.r.) mit Gastgeberin Christa Maar (4.v.r.), Moderator Guido Cantz (5.v.r.) und weiteren Protagonisten der Preisverleihung.

Free press image / BrauerPhotos / O. Walterscheid für Felix Burda Stiftung

Ehrenfelix-Preisträger Bernd Zienke

„Ehrenfelix“-Preisträger Bernd Zienke.

Free press image / BrauerPhotos / M.Nass für Felix Burda Stiftung

Die Preisträger der Kategorie Medizin und Wissenschaft

Wolfgang Zimmermann (2.v.r.) und Martin Meinhold (2.v.l.), Preisträger in der Kategorie „Medizin und Wissenschaft“, mit Otmar D. Wiestler (r.) und Guido Cantz.

Free press image / BrauerPhotos / O. Walterscheid für Felix Burda Stiftung

Ministerin Anja Karliczek mit Gastgeberin Dr. Christa Maar

Ministerin Anja Karliczek (l.) und Gastgeberin Christa Maar vermitteln Aufbruchsstimmung.

Free press image / BrauerPhotos / O. Walterscheid für Felix Burda Stiftung

Preisträger der Kategorie Engagement des Jahres

Die Preisträger in der Kategorie „Engagement des Jahres“, Timo Belger (l.) und Cornel Wachter, mit Jessica Schwarz.

Free press image / BrauerPhotos / M.Nass für Felix Burda Stiftung

Ehrenfelix-Preisträgerin 2018 Claudia Neumann

Claudia Neumann ist die „Ehrenfelix“-Preisträgerin des vergangenen Jahres.

Free press image / BrauerPhotos / M.Nass für Felix Burda Stiftung

Impression vom roten Teppich auf der Felix-Burda-Award-Verleihung

Christine Theiss mit ihrem Mann auf dem roten Teppich.

Free press image / BrauerPhotos / O. Walterscheid für Felix Burda Stiftung

Impression von der Preisverleihung

Rund 300 Gäste aus Medizin, Forschung, Wirtschaft, Politik und Medienprominenz verfolgen das Bühnenprogramm.

Free press image / BrauerPhotos / O. Walterscheid für Felix Burda Stiftung

Die Gastgeberin und Geschäftsführende Vorständin der Felix Burda Stiftung, Christa Maar, warf zunächst einen Blick zurück auf die 2002 eingeführte Vorsorgekoloskopie für Menschen ab 55 Jahren: „Eine Modellrechnung des DKFZ besagt, dass dadurch 270.000 Neuerkrankungen und 130.000 Todesfälle von Darmkrebs vermieden wurden.“ Doch im Anschluss kam Maar schnell auf die Zukunft zu sprechen: „Nun gibt es aber eine wirklich großartige Neuerung: Die Nationale Dekade gegen Krebs, Ende Januar offiziell gestartet von Bundesministerin Anja Karliczek. Das für mich wirklich Erstaunliche ist, dass der Prävention von Krebserkrankungen hier erstmals ein Platz in der ersten Reihe zugewiesen wird.“

Alle Kräfte mobilisieren

Mit der Nationalen Dekade gegen Krebs hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine auf zehn Jahre angelegte Gesamtstrategie initiiert. Die Nationale Dekade gegen Krebs umfasst von der Prävention, über die Diagnose und Therapie bis zur Versorgung alle relevanten Bereiche, soll möglichst viele Neuerkrankungen verhindern und Betroffenen ein besseres Leben ermöglichen. In ihrer Festrede kündigte Bundesministerin Anja Karliczek an: „Mit der von mir und meinem Kollegen Jens Spahn ausgerufenen Nationalen Dekade gegen Krebs werden wir auch von Seiten der Bundesregierung alles dafür tun, um einer Volkskrankheit wie dem Krebs die Stirn zu bieten und zehn Jahre lang alle Kräfte zu mobilisieren, möglichst große Fortschritte im Kampf gegen den Krebs zu erreichen.“ Gerade auch die Prävention biete hier enorme Möglichkeiten, sagte Karliczek. „Rund ein Drittel aller Krebsfälle wäre vermeidbar. Hier setzen wir an. Bei der Nationalen Dekade gegen Krebs wird es darum gehen, gute und sinnvolle Früherkennungsmaßnahmen für verschiedene Krebsarten zu entwickeln.“

Ministerin Anja Karliczek bei der Verleihung der Felix Burda Awards

Anja Karliczek hält die Festrede auf der Verleihungsgala.

BMBF/Hans-Joachim Rickel

Neuen Mut vermitteln

Im Zentrum der Preisverleihung standen aber – trotz allen Dekaden-Schwungs – die Nominierten und die Preisträger, „Menschen, die mit ihrer Kreativität, Ernsthaftigkeit und Leidenschaft für die Sache brennen und Großartiges leisten“, wie Gastgeberin Christa Maar herausstellte. Dazu gehört unter anderem der 26-jährige Bernd Zienke, der den Sonderpreis „Ehrenfelix“ erhielt. Der Berliner Elektroniker für Betriebstechnik erkrankte mit 21 Jahren an Darmkrebs, wurde behandelt und überstand einen Rückfall. Seit 2014 unterstützt Bernd Zienke junge Menschen mit einer Krebserkrankung, gibt ihnen wertvolle Tipps – und vermittelt ihnen neuen Mut.

TV-Tipp

Wer die Preisverleihung der Felix Burda Awards miterleben will: Der Free-TV-Sender „Welt der Wunder TV“ zeigt am Samstag, den 25. Mai, um 20:15 Uhr einen Zusammenschnitt der Gala-Veranstaltung.