Arbeitsgruppe "Wissen generieren durch Vernetzung von Forschung und Versorgung"

Die Arbeitsgruppe will ein Konzept erstellen, das den Prozess des gegenseitigen Lernens von Krebsforschung und Versorgung von Krebspatientinnen und -patienten optimieren soll.

Vorsitzende/ Themenpaten:

Weitere Mitglieder sind:

  • Dr. Ursula Marshall, BARMER Hauptverwaltung, Wuppertal
  • Gerd Nettekoven, Deutsche Krebshilfe, Bonn
  • Jan Geißler, Patvocates GmbH
  • PD Dr. Thomas Illmer, Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen, Köln
  • PD Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren, Berlin
  • PD Dr. Simone Wesselmann, Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin
  • Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Prof. Dr. Frank Ückert, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg
  • Prof. Dr. Jürgen Wolf, Uniklinik Köln
  • Prof. Dr. Julia Carolin Stingl, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  • Prof. Dr. Martin Bornhäuser, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden
  • Prof. Dr. Wolfgang Hoffman, Institut für Community Medicine, Greifswald

Aufgabe:

Je rascher neue Forschungsergebnisse die Versorgung erreichen, desto besser können Erkrankte behandelt werden. Umgekehrt ist auch die Forschung darauf angewiesen, Daten aus der Versorgung von Erkrankten zu nutzen, um zielgerichtet zu forschen und die Versorgung der Menschen weiter zu verbessen.

Wie kann der Prozess des gegenseitigen Lernens von Forschung und Versorgung optimiert werden?

Die Vernetzung und systematische Auswertung von Forschungs- und Versorgungsdaten adressiert die AG „Wissen generieren durch Vernetzung von Forschung und Versorgung“ als ihren Schwerpunkt.

Im Verlaufe einer vom Arzt behandelten Erkrankung fallen viele Daten an. Wenn diese zwischen Forschungsinstitutionen und Versorgungsnetzwerken verbunden und ausgewertet werden können, entsteht Wissen, z.B. über die Wirkung von Krebstherapien, die anschließend verbessert werden können. Um dies zu ermöglichen, sind Fragen zur Standardisierung von Daten, des Datenschutzes und der Datensicherheit zu beantworten.

Im Rahmen der Medizininformatik hat das BMBF eine Fördermaßnahme zur Digitalisierung, u.a. mit dem Fokus auf Krebs, veröffentlichet. Dazu hier mehr.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Wissen generieren durch Forschung und Versorgung trafen sich am 11. April 2019 im Bundesministerium für Gesundheit, Berlin.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Wissen generieren durch Forschung und Versorgung" trafen sich am 11. April 2019 im Bundesministerium für Gesundheit, Berlin.

BMG/Schinkel